Wasserpegel immer noch zu hoch

Im Kempenland des Südostens der Provinz Antwerpen ist die Hochwassermarke der Großen Nete noch immer überschritten. Am gestrigen Samstag sind einige Seitenflüsse übergelaufen. Dadurch wurden mehrere Ferienhäuschen in Herselt überschwemmt. Auch für den heutigen Sonntag muss mit Unwetter gerechnet werden.

In der Nacht zum Sonntag hat es stark geregnet. Die Feuerwehr beobachtet die Lage vor Ort. "Flussaufwärts geht das Wasser inzwischen wieder langsam zurück, aber flußabwärts steigt der Wasserpegel an vielen Stellen immer noch. Wir pumpen weiter ab", sagt Koen Bollen von der Feuerwehrzone Kempen.

In Herselt, wo mehrere Ferienhäuschen überschwemmt wurden, ist die Mehrzahl der Bewohner aus eigenen Stücken abgereist. Einige Personen weigerten sich jedoch, ihr Häuschen zu verlassen. "Einige Wochenendhäuschen werden permanent bewohnt, auch wenn man das eigentlich nicht darf", sagt Bürgermeister Luc Peetermans. "Wir versuchen die Häuser mit Sandsäcken zu schützen und gehen auch überall vorbei, um uns zu vergewissern, dass diejenigen, die in ihrem Häuschen geblieben sind, das machen, weil sie das absolut wollen und nicht weil sie keine Möglichkeit haben, dort weg zu kommen."

Auch für den heutigen Sonntag ist wieder Regen angekündigt. Das gleiche gilt für den Montagnachmittag.