Für Löw gehört Belgien zu EM-Favoriten

In einem Interview mit der deutschen Presseagentur dpa sprach der deutsche Fußball-Bundestrainer Joachim Löw unter anderem über Frankreich, Kapitän Schweinsteiger und Favoriten. Für Löw (Archivfoto) ist Frankreich einer der klaren Favoriten auf den EM-Titelgewinn, aber neben Deutschland gehöre auch Belgien mit dazu.

"Als Heimmannschaft haben die Franzosen einen großen Druck. Es wird vielleicht das eintreten, was wir bei der WM 2006 in Deutschland erlebt haben. Dass nach dem ersten Spiel eine Euphorie und Energie entsteht, die die Mannschaft durch das Turnier tragen kann. Frankreich hat fußballerisch eine sehr gute Mannschaft, mit guten Außen, einem starken Mittelfeld. Frankreich hat eine sehr ausgewogene Mannschaft. Ich erinnere ans WM-Viertelfinale 2014. Es war ein knappes Spiel, das wir durch ein Standardtor gewonnen haben. Frankreich war ein gleichwertiger Gegner und hat sich in den vergangenen zwei Jahren noch einmal entwickelt. Frankreich ist für mich einer der klaren Favoriten auf den Titelgewinn", sagte Löw in dem Interview mit der dpa.

Auf die Fage, wen er außer Frankreich und Deutschland noch zur Gruppe der Favoriten zähle?, antwortete Löw: "Die Spanier sind nach wie vor auf dem allerhöchsten Niveau, auch wenn sie 2014 bei der WM als Titelverteidiger früh ausgeschieden sind. Das hohe Niveau des spanischen Fußballs zeigt sich auch an den Erfolgen der Vereinsmannschaften. Belgien gehört für mich dazu. Auch Italien ist sicherlich nicht zu unterschätzen. Und England ist viel stärker als bei den vergangenen Turnieren."