22. März: Noch 12 Terror- Opfer im Krankenhaus

Mehr als zwei Monate nach den Attentaten in Brüssel werden noch zwölf Menschen im Krankenhaus behandelt. Das teilte Gesundheitsministerin Maggie De Block heute mit. Bei den Anschlägen am 22. März auf den Flughafen in Zaventem und die Metrostation Maalbeek in Brüssel wurden 32 Menschen getötet und etwa 300 verletzt.

Die Betroffenen werden in Krankenhäusern in Brüssel, Antwerpen und Leuven behandelt.

Alle Verletzten haben die Intensivstation mittlerweile verlassen. Auch im Zentrum für Brandverletzte werden keine Anschlagsopfer mehr behandelt. Auch im Ausland werden noch verschiedene Opfer der Anschläge stationär behandelt. Sie waren nach den Attentaten in ihre Heimat zurückgebracht wurden.