Belgier in der Fan-Zone in Lyon niedergestochen

In der Fan-Zone der französischen Stadt Lyon ist am Mittwochabend ein belgischer Fußballanhänger niedergestochen worden. Offenbar war der Belgier, der dort auf Großbildschirm das Spiel Frankreich gegen Albanien unbeteiligt in einen Streit geraten. Der Mann wurde nur leicht am Bein verletzt.

Verschiedene französische Quellen berichten, dass in der Fan-Zone von Lyon ein Tumult entstanden sei, als sich Albaner durch das Singen der französischen Nationalhymne gekränkt gefühlt hätten. Als die Marseillaise erklang, hätten zwei mutmaßlich albanische Fans in ihrer Ehre gekränkt ihre Messer gezogen und damit auf einen Franzosen und auf unseren Landsmann eingestochen.

Das belgische Außenamt meldete dazu, dass der Fan aus Belgien lediglich eine Schnittwunde an einem Bein habe und dass sein Zustand stabil sei. Zum Zeitpunkt des Vorfalls befanden sich rund 16.000 Fußballfans in der Fan-Zone von Lyon.

Diese Messerstecherei in Lyon ist bei aller Hooligan-Gewalt der letzten Tage am Rande der Fußball-EM in Frankreich der erste ernste Zwischenfall mit Waffengewalt, so melden die französischen Behörden dazu. Da die Fan-Zonen in Frankreich während der EM in der Verantwortung des europäischen Fußballverbandes befinden, wird die UEFA wohl Ermittlungen aufnehmen.