Optima-Pleite: Dubioses Management-Verhalten

Im Zuge der am Mittwoch in Gent verkündeten Bankrotterklärung der Optima-Bank sind einige dubiose Praktiken an die Öffentlichkeit geraten. Nach Recherchen des flämischen Wirtschaftsblatts De Tijd sollen führende Mitarbeiter der Bank noch versucht haben, Geld von den Konten verschwinden zu lassen.

Als die belgische Nationalbank (NBB) an vergangenen Dienstag ankündigte, der Optima-Bank die Lizenz zu entziehen, sollen führende Mitglieder von Management und Direktion noch versucht haben, Geld von den Konten ihres Finanzinstituts verschwinden zu lassen.

Stefaan Michielsen von De Tijd schilderte die Vorgänge gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion folgendermaßen: „Es ist deutlich geworden, dass Direktionsmitglieder noch am gleichen Abend selbst Verrichtungen zu ihren eigenen Konten getan haben und dass noch in der Nacht bestimmte Kunden angerufen wurden, um ihnen anzuraten, Geld von ihren Konten abzuheben.“

Doch die Nationalbank konnte diese Vorgänge unmöglich machen, da sie bereits Kontrollmechanismen eingerichtet hatte. Um wen es sich dabei handelt und über die Höhe der Summen, die man versucht hatte, zu verdunkeln, wurde allerdings nichts bekannt. De Tijd-Journalist Michielsen geht aber davon aus, dass diese Vorgänge dazu geführt haben, dass die Nationalbank schon am Mittwoch alle Konten der Optima-Bank blockierte. Optima arbeitete nicht mit Bankfilialen sondern lediglich über eine Online-Plattform.

Vernichtende Bewertung durch die Nationalbank

Inzwischen ist auch bekannt geworden, dass die Nationalbank bereits am 13. Mai einen Bericht zum Funktionieren der Optima-Bank erstellte, in dem die Geschäftspraktiken dort mit einem vernichtenden Urteil bedacht wurden. Seit 2012 ging es der Bank zunehmend schlechter und seit 2014 stand Optima unter Beobachtung bei der Nationalbank.

Trotz Verbotes zahlte die Bank zum Beispiel Dividenden aus und sponserte Sportevents, wie z.B. ein Golf-Turnier im mondänen Badeort Knokke. Und bereits seit längerem sollen Gelder abgezweigt worden sein und zwar über hoch dotierte Beratungsverträge für eigene Firmen der Direktionsmitglieder. Optima-Gründer Jeroen Piqueur muss im Zuge des Konkurses seiner Bank auf Anordnung der Justiz seine Vermögenswerte offenlegen.