Nürnberg-Coach Weiler wechselt nach Anderlecht

Belgiens Rekordmeister RSC Anderlecht hat einen neuen Trainer. Nach dem Weggang von Besnik Hasi waren die Brüsseler auf der Suche nach einem neuen Coach und wurden in Nürnberg fündig. Nach einigen Verhandlungen gab der Schweizer René Weiler, der mit dem 1. FC Nürnberg den Aufstieg zurück in die erste Bundesliga verpasst hatte, eine Zusage. Jetzt müssen sich die beiden Vereine noch einig werden.

Für René Weiler könnte die Arbeit beim RSC Anderlecht zu einer interessanten Herausforderung werden. Als belgischer Vizemeister müssen die „Veilchen“ zwar noch die Qualifikation zur Gruppenphase überstehen, doch danach winkt die Champions League. Anderlecht interessierte sich für den Schweizer Weiler, weil dieser auf junge Spieler setzt und sehr diszipliniert vorgeht.

Der 42 Jahre alte René Weiler hatte in der Relegation gegen Eintracht Frankfurt die Rückkehr in die erste Bundesliga knapp verpasst. Für die Nürnberger mag der Weggang Weilers ein schwerer Schlag sein, doch auf Clubebene will man ihm keinen Stein in den Weg legen, wie belgische und deutsche Sportmedien dazu melden. Vielleicht springt für den 1. FC sogar noch eine interessante Ablösesummer heraus, denn Weiler hat noch einen Vertrag bei den Franken, der bis 2017 läuft.

Der RSC Anderlecht braucht einen starken Coach, denn der Rekordmeister läuft einem Titel seit zwei Jahren hinterher. Und mit Besnik Hasi, der nach seiner Entlassung Ende Mai zu Legia Warschau nach Polen wechselt, hatten die Brüsseler in der vergangenen Saison so ihre Herausforderung.