1. Halbjahr 2016 nasseste sechs Monate überhaupt

Nach Angaben des VRT-Wetterexperten Frank Deboosere waren die ersten sechs Monate dieses Jahres das "nasseste Halbjahr seit Beginn der Aufzeichnung der Wetterdaten in Belgien." Seit Anfang 2016 wurden an der Königlichen Wetterwarte in Ukkel bei Brüssel (KMI) bereits 608 mm Niederschlag registriert, was weitaus mehr ist, als der letzte Rekord aus dem Jahr 1937. Und in den kommenden Tagen regnet es weiter…

Der letzte Niederschlagsrekord, der in Belgien aufgezeichnet wurde, stammt aus dem Jahr 1937. Damals wurden in der ersten Jahreshälfte 543 mm Niederschlag registriert. Diesen Wert haben wir in Belgien also bereits um einiges gebrochen. Doch VRT-Wettermann Frank Deboosere (kl. Foto) erinnerte am Dienstagmorgen im Frühstücksradio von Radio 1 daran, dass für die kommenden Tage weitere Regenfälle angekündigt sind…

Laut Deboosere fallen in einem „normalen“ Jahr in den ersten sechs Monaten rund 399 mm Niederschlag. In dieser Hinsicht wies das Jahr 1833 den niedrigsten Niederschlagswert auf. Damals fielen 177 mm Regen oder Schnee. Rund ein Drittel von dem, womit wir gerade fertig werden müssen!

Was das erste Halbjahr 2016 so niederschlagsreich macht, sind vor allem die teilweise sintflutartigen Regenschauern im laufenden Monat Juni.

Fast alle Regionen Belgiens wurden in den vergangenen Tagen und Wochen von schweren Regenfällen heimgesucht und zwar mit allen möglichen Folgen davon: Überschwemmungen, über die Ufer getretene Wasserläufe, verstopfte Kanalisation und vollgelaufene Keller, Wohnungen, landwirtschaftliche Anwesen und Firmengelände.