Brüsseler Polizei hebt illegale Großküche aus

Beamte der lokalen Polizei Brüssel-West haben, wie erst jetzt bekannt wurde, am Dienstag in der vergangenen Woche im Stadtteil Koekelberg eine illegale Großküche ausgehoben. Dabei wurden rund 400 kg verdorbene Lebensmittel und unhygienisch zubereitete Mahlzeiten beschlagnahmt (Foto) und der Vernichtung zugeführt.

Die illegale Großküche versteckte sich im hinteren Teil eines Geschäftsgebäudes, das sich wiederum an der Rückseite von Garagen, die zu einem Wohnhaus an der Herkoliersstraat in Koekelberg gehörten, befand. Als die Polizei gemeinsam mit Vertretern der Gemeinde, der Sozialinspektion, des Arbeits-, Finanz- und Wirtschaftsamtes betrat, war ein Koch damit beschäftigt, große Couscous-Mahlzeiten vorzubereiten.

Doch der Raum war dazu hygienisch gänzlich ungeeignet und ein Teil der dazu verwendeten Zutaten schien verdorben und wies abgelaufene Verfallsdaten auf. Zudem war diese improvisierte Großküche voller Unrat und verrottender Lebensmittel. Frische Zutaten lagen ungekühlt und auf Tischen verteilt in Plastikbeuteln umher, die erst gar kein Verfallsdatum aufwiesen.

Insgesamt beschlagnahmten die vorstellig gewordenen Gemeindearbeiter von Koekelberg rund 400 kg Lebensmittel und bereits vorbereitete Mahlzeiten und führten diese der Vernichtung zu. Das Gebäude wurde von der Polizei versiegelt und der Koch, der sich illegal in Belgien aufhielt, wurde zur Feststellung seiner Personalien mit auf die Wache genommen.