Flandern: Mehr Schüler schließen mit Diplom ab

Nach einer Meldung der flämischen Wirtschaftszeitung De Tijd ist die Zahl der Schüler, die in Flandern die Schule mit Abitur verlassen, wieder stark angestiegen. Damit steigt die Zahl der Schulabbrecher deutlich. Das flämische Amt für Arbeit und Weiterbildung (VDAB) spricht vom besten derartigen Resultat seit langem.

Im vergangenen Jahr haben 5.559 Jugendliche die Mittelschule in Flandern ohne Diplom verlassen. Das sind fast 800 bzw. 12,4 % weniger, als noch 2014, als 2014. Und gegenüber dem Jahr 2012, als über 7.500 Schulkinder ohne Abschluss auf den Arbeitsmarkt im belgischen Bundesland Flandern strömten, ist der Unterschied besonders deutlich. Laut De Tijd bedeutet dies, dass nur noch einer von 13 Mittelschülern in Flandern ohne Abitur die Schule verlässt. Bis 2020 soll diese Zahl bei höchstens jedem 20. Schüler liegen, so hat laut De Tijd die flämische Landesregierung der EU versprochen…

Schulausfall und Schulabbruch ohne Abschluss sind seit vielen Jahren schmerzliche Erfahrungen, die das flämische Bildungs- und Unterrichtswesen hinnehmen muss. Eine Reform im Sekundarschulwesen und ein Aktionsplan gegen Schule schwänzen sollen dem Abhilfe verschaffen, doch der Weg war und ist lang und noch immer liegt die Zahl der Schulabbrecher oder der Jugendlichen ohne Schulabschluss in Flandern zu hoch.

Dass diese Zahlen aber stetig sinken, führt das Landesarbeitsamt VDAB auch auf ein gesteigertes Bewusstsein der Bevölkerung zurück, denn Jugendliche ohne Schulabschluss landen quasi aussichtslos in der Arbeitslosigkeit und in der Folge geraten sie in die Abhängigkeit der Sozialämter und in die Armut. Ein Drittel aller Schulabbrecher in Flandern ist laut De Tijd ein Jahr nach dem Abbruch noch ohne Job. Von den Jugendlichen mit mittlerer Reife oder mit Abitur haben nur etwa 12 % nach einem Jahr noch keine Arbeit.

Mädchen finden leichter einen Job

Aus dem am Mittwoch veröffentlichten Schulrapport des VDAB ist in diesem Zusammenhang ersichtlich, dass es Mädchen auf dem Arbeitsmarkt in Flandern leichter haben, auch weil sie oft höhere und bessere Abschlüsse vorweisen können, als die Jungs. Letztes Jahr waren rund 60 % der Schüler und Studenten, die mit einem höheren Diplom die Schule oder Hochschule verlassen, Mädchen und junge Frauen. Nur im Bereich der Berufsschulen ist das Verhältnis eher umgekehrt in Flandern.