De Bruyne: "Ungarn ist nicht zu unterschätzen"

Die Roten Teufel haben sich bei der Fußball-EM für das Achtelfinale qualifiziert. Am gestrigen Mittwoch haben sie mit 0:1 gegen Schweden gewonnen. Das Team von Trainer Marc Wilmots sicherte sich damit den zweiten Platz der Gruppe E und trifft in der nächsten Runde auf Ungarn. Kevin De Bruyne freut sich schon auf das Spiel gegen die Ungarn.

Die werden am Sonntag gegen die Teufel antreten. Die Ungarn gingen gestern als Gruppensieger aus der Gruppe F hervor, nachdem sie 3:3 unentschieden gegen Portugal spielten.

Die Ungarn sind also nicht zu unterschätzen, sagte De Bruyne in der VRT. "Wir wollen so weit wie möglich kommen. Die Meisterschaft ist für alle schon schwer genug, egal gegen wen man antritt. Ich denke nicht, dass es viele Mannschaften gibt, die ein Spiel leicht gewonnen haben. Das wird auch gegen Ungarn so sein, sebst wenn viele von uns erwarten, dass wir dieses Team im wahrsten Sinne des Wortes wegpusten."

"Doch die Ungarn sind mit Portugal erste in der Gruppe. Das heißt, dass sie ihren Job in den drei Spielen sehr gut gemacht haben. Davor sollte man Respekt haben", so De Bruyne.

Das Teufel-Tor des Tages am gestrigen Mittwoch erzielte Radja Nainggolan in der 84. Minute.

Radja Nainggolan findet, dass Schweden ein schwieriger Gegner gewesen ist. "Das wichtigste war, durchzukommen. Es kommen sicher noch weitere schwierige Spiele. Wenn man die gewinnt, ist es egal, wie man sie gewinnt. Sollte man mit solchen Spielen aus der EM als Sieger hervorgehen, sind alle sicher genauso froh."

FP or licensors