Brüssels Kulturerbe mit Online-Datenbank

Die Flämische Gemeinschaftskommission in der Region Brüssel-Hauptstadt (VGC) hat in der vergangenen Woche die erste online verfügbare Datenbank zum Kulturerbe vorgestellt. Hier ist ein Zugriff auf Material und Daten möglich, die z.B. nicht in Museen oder Archiven öffentlich zugänglich sind oder ausgestellt werden.

Die Webseite www.erfgoedbankbrussel.be bietet den Brüsselern die Möglichkeit, historische Sammlungen und Daten zur belgischen Hauptstadt zu konsultieren. Dabei handelt es sich z.B. um Material aus Privatsammlungen, aus Familienarchiven oder aus Sammlungen von verschiedenen Vereinigungen, die zumeist noch nie öffentlich zugänglich waren.

Inzwischen sind auch die Brüsseler Gemeinden Jette, Oudergem und Sint-Agatha-Berchem Partner dieser Kulturerbe-Datenbank Brüssel. Gespeist wird diese Datenbank von Ehrenamtlichen aus den lokalen Kulturvereinigungen oder aus den Gemeinden. Sie suchen, sammeln, analysieren, und digitalisieren Material zur Geschichte Brüssels und ordnen dies alles in die Datenbank ein.

Mittlerweile wird die Arbeit dieser Freiwilligen immer bekannter und immer mehr Fotos, Karten, alte Filme und vergessene Akten erreichen das Archiv. Die Flämische Gemeinschaftskommission (VGC) stellte der Datenbank jetzt 50.000 € Zuschuss zur Deckung der Funktionskosten zur Verfügung.