In Belgien wird mehr gezockt und gewettet

Laut einem aktuellen Bericht der Glücksspielkommission wird in Belgien in letzter Zeit gezockt und gewettet, was das Zeug hält. Alleine im Jahr 2014 haben die Belgier rund 800 Mio. € für Wetten, Lotterie- und andere Glücksspiele ausgegeben. 2011 lag diese Summe rund dreimal niedriger.

Einer der Gründe für das immer beliebter werdende Glücksspielen in Belgien ist das große Wett- und Zock-Angebot im Internet und die Tatsache, dass man immer und überall über Handys und Smartphones spielen kann. Nicht zuletzt greift die belgische Glücksspielkommission auch die Tatsache an, dass in allen Medien, allem voran im Fernsehen und im Internet, massiv und aggressiv für Wetten und Lottospielen geworben wird.

Peter Naessens von der Glücksspielkommission sagte gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion, dass der Erfolg des Mobiltelefons das Wetten und Zocken fördert:

„Wir stellen bei Leuten über 18 Jahre fest, dass diese das Mobiltelefon ganz und gar in ihr Leben integriert haben und der Schritt in Richtung online Wetten ist dann eigentlich auch schnell gemacht. Zudem bekommt man entsprechende Werbung aufs Smartphone und auch via Email und auch das Fernsehen macht Werbung für solche Angebote. In dieser Hinsicht wissen die Leute auch, dass es ein zugelassenes Angebot für Wetten gibt.“