Allein in Elsene haben schon ein Dutzend Briten Einbürgerung beantragt

Elsene/Ixelles ist der Stadtteil in der belgischen Hauptstadt Brüssel, in dem die meisten Briten leben: 1.535, meldete die Stadtbeirätin für Europäische Angelegenheiten, Delphine Bourgeois (MR), am gestrigen Samstagabend. Es verwundert wohl kaum, dass gerade hier schon mehrere Briten anläßlich des Brexit-Referendums, bei dem beschlossen wurde, dass ihr Land aus der EU tritt, einen Antrag auf Einbürgerung gestellt haben.

"Der Brexit ist eine bedauerliche Sache und die Gemeinde Elsene und insbesondere die Stadtbeirätin für europäische Angelegenheiten sind sehr empfänglich für diese Enttäuschung der britischen Einwohner", so Bourgeois in einem Pressebericht.

"Für die Briten, die hier schon lange wohnen, ist das undenkbar. Einige von ihnen haben das Gefühl, dass sie ein Familienmitglied verloren haben."

Bei der Gemeinde seien schon ein Dutzend Anträge auf Einbürgerung von Briten eingegangen, so die Stadtbeirätin. Sie unterstrich auch noch den europäischen Charakter der Gemeinde, die in der Nähe des Europäischen Parlaments liegt und in der ein Drittel der Einwohner nicht-belgiscbe Europäer seien.