Immer mehr Belgier können ihre Krankenhausrechnung nicht bezahlen

Immer mehr Patienten können ihre Krankenhausrechnung nicht mehr bezahlen. Das geht aus einem Jahresbericht der Uniklinik von Brüssel hervor. Vor zwei Jahren lag die Zahl der Personen mit einem Zahlungsplan bei 1.200 Patienten. Letztes Jahr sei diese Zahl bereits um die Hälfte auf 1.800 angestiegen.

Es handelt sich zwar um weniger als 1 Prozent der gesamten Patienzahl des UZ Brüssel, aber diese Gruppe wird stets größer. 

Viele der Patienten haben es schon schwer, relativ kleine Beträge zu bezahlen. Edgard Eeckman vom UZ Brussel betonte in der VRT am Sonntag: "Schon die Raten, über die wir mit dem Patienten reden, um zu sehen, wie sie die bezahlen können, werden kleiner. Das ist eigentlich eine allgmeine Feststellung."

Es handele sich dabei um Beträge von 400, 500 Euro. "Das ist für einige Menschen eindeutig zu viel Geld, um es in einem Mal zu bezahlen", so Eeckmann noch. "Wir haben zudem das Gefühl, dass es sich hierbei nicht nur um die ärmsten Menschen handelt, diejenigen, die es sozio-ökonomisch am schwersten haben, sondern dass es eine immer breitere Schicht betrifft." Viele sagten sich, sie könnten das schon bezahlen, "aber eben nicht gerade jetzt."

Daneben hat die Uniklinik in Brüssel einen weiteren Trend festgestellt. Im Allgmeinen sei der Patient in Belgien mit dem Gesundheitssystem zufrieden. Einer der Hauptgründe hierfür sei der leichte Zugang zum Gesundheitswesen. "Allerdings müssen wir auch weiterhin betonen, dass dieser Zugang nicht für jeden gleich groß ist", heißt es in der Uniklinik von Brüssel auch noch.