Viele Brüsseler Briten erwägen Belgier zu werden

Offenbar ziehen immer mehr in Brüssel und Umgebung lebende Briten in Erwägung, die belgische Staatsangehörigkeit anzunehmen. Viele Auslands-Briten sind überzeugte Europäer und der Brexit ist für sie eine große Enttäuschung. Ein Verzicht auf ihre eigene Nationalität hat nicht nur praktische Gründe.

Praktisch gesehen bietet eine belgische Staatsangehörigkeit in unserem Land lebenden Briten eine gewisse Sicherheit. Damit entfällt zum Beispiel die Unsicherheit bezüglich eventueller Visa um die Grenze zu überqueren und es sichert die Frage ab, ob britische Kinder nach vollzogenem Brexit noch in Belgien zur Schule gehen können.

Noch wichtiger sind die Probleme Arbeitserlaubnis oder Arbeitslosenversicherung. Viele z.B. für EU-Institutionen tätige Briten leben bereits seit Jahren oder gar Jahrzehnten in Belgien, zumeist in der Region Brüssel-Hauptstadt und sind hier vollständig integriert. Rund 6.000 mögen es derzeit sein.

Von der Abstimmung ihrer Landsleute zu Gunsten eines Ausstiegs Großbritanniens aus der EU sind die meisten belgischen Briten völlig aus der Bahn geworfen worden. Dazu gehört natürlich auch die Angst von rund 1.200 Briten, die für ihr Land in der einen oder anderen EU-Institution tätig sind, um ihren Job.

Und auch Mitarbeiter von britischen Unternehmen im Großraum Brüssel spüren eine gewisse Unsicherheit. Da mag die Einladung von Belgiens Premierminister Charles Michel (MR) an Unternehmen von den britischen Inseln, sich hier bei uns niederzulassen, Balsam auf die Seele von einigen Betroffenen sein….

Seit Freitag sollen angeblich bereits rund 100 Anträge auf Erlangung der belgischen Staatsangehörigkeit von britischen Bürgern in verschiedenen Brüsseler Stadtteilen eingegangen sein. Alleine in der Brüsseler Gemeinde Elsene (Foto oben), wo die meisten Briten wohnen - rund 1.500 nach Angaben der Brüsseler Regionalmedien BRUZZ, gingen bis Montagmittag rund 30 Anträge ein.

Die Chance auf Erfolg ist für sie hier in der belgischen und europäischen Hauptstadt wohl recht groß. Viele leben bereits seit mehr als fünf Jahren hier, sprechen mindestens eine der drei belgischen Landessprachen Niederländisch, Französisch oder Deutsch, sind sozial bestens integriert und haben ihr finanzielles Ein- und Auskommen. Und, um einen Klassiker anzubringen, genug Regen gibt’s hier auch…