Ein Formel E-Grand Prix 2017 in Brüssel?

Die belgische Hauptstadt Brüssel wird im kommenden Jahr einer der drei neuen Austragungsorte für die Formel E. Das ist eine Autorennklasse für elektrisch betriebene Boliden. Das Brüsseler Rennen soll am 1. Juli 2017 auf einer improvisierten Rennstrecke im Bereich Heizel, Atomium und König-Baudouin Stadion stattfinden.
Nicolas Lambert

In der Formel E fahren quasi elektrisch betriebene Varianten von Formel 1-Wagen um den Sieg. Besonders aktiv ist hier der aus dem Brüsseler Viertel Etterbeek stammende frühere Formel-1-Reservist Jerôme d’Ambrosio (Foto oben). Die Rennklasse der Formel E wurde im Zeitraum 2014-2015 gestartet. 2017, im Jahr 3 der Formel E, wird Brüssel als Austragungsort hinzugefügt.

Führende Kraft hinter der Formel E in Belgien ist der Lütticher Geschäftsmann Stephan Uhoda, der noch am Jahresanfang diesbezüglich Gespräche mit Vertretern der belgischen Politik führte, die das Brüsseler Regionalmedium Bruzz dazu meldet. Demnach sollte die Region Brüssel-Hauptstadt 1,5 Mio. € für in die Sache investieren und die Stadt Brüssel noch einmal 800.000 €. Ob allerdings Stadt und Region bereit sind, solche Summen freizumachen, bleibt abzuwarten.

Brüssels Stadtverordneter für den Bereich Sport, Alain Courtois (MR - kl. Foto) hielt die erbetenen Summen für recht hoch, doch der Große Preis für Formel E-Wagen könnte Brüssel einmal mehr international ins Scheinwerferlicht rücken: „Mit der Übernahme der Organisation dieses Rennens würde Brüssel in einem Atemzug mit Paris, London oder Berlin genannt.“

So könnte der Formel E-Rennkalender in der Saison 2016/2017 aussehen:

09/10: Hongkong
12/11: Marrakesch
18/02: Buenos Aires
01/04: Mexico-Stadt
22/04: Singapur (unter Vorbehalt)
13/05: Monaco
20/05: Paris
10/06: Berlin
24/06: London (unter Vorbehalt)
01/07: Brüssel
15-16/07: Montreal (2 Rennen)
29-30/07: New York (2 Rennen)