Flämische Fotografin Bieke Depoorter bei Magnum

Die junge flämische Fotografin Bieke Depoorter (27, Foto) ist zum „associate member“ der weltweit renommierten Fotoagentur Magnum ernannt worden. Depoorter war schon seit 2012 nominiert und wurde jetzt in den Kreis der Magnum-Fotografen aufgenommen. Depoorter ist das fünfte Magnum-„Member“ aus Belgien.

Bieke Depoorter ist eine klassische Reportage-Fotografin mit einem feinen Gespür für Geschichten. 2009 holte sie ihren Master an der Königlichen Akademie für Schöne Künste (KASK) in Gent. Im gleichen Jahr reiste sie mit ihrer Kamera durch Russland und erzählte in ihren dabei entstandenen Bildern die Geschichten der Leute, bei denen sie seinerzeit logierte.

Dieses „Ou Menya“ genannte Projekt führte zu gleich mehreren Auszeichnungen für Bieke Depoorter. Eine dieser Preise war der renommierte „Magnum Expression Award“. Schon damals war die junge flämische Fotografin der berühmten Agentur mit Sitz in Paris aufgefallen. Derzeit arbeitet Depoorter an zwei Projekten. Zum einen rundet sie gerade ein „Ou Menya“-ähnliches Projekt unter dem Titel „I am about to call it a day“ in den USA ab und zum anderen arbeitet sie weiter an „In between“, eine Langzeitreportage, in der sie das Leben von ägyptischen Familien auf dem Land porträtiert (Foto unten).

Die unabhängige Foto-Agentur Magnum wurde 1947 von Henri Cartier-Bresson, Robert Capa, George Rodger und David Seymour gegründet und vertritt bis heute eine ausgewählte Gruppe von Fotografen aus der ganzen Welt. Zudem verfügt Magnum über eine Bilderbank mit über einer Million Fotos. Fünf Belgier sind derzeit „associated member“ bei Magnum: Carl De Keyzer, Martine Franck, Harry Gruyaert, John Vink und jetzt auch Bieke Depoorter.