Belgien: Sicherheitsfirmen profitieren von Terrorangst

Die Terroranschläge auf Paris am 13. November 2015 und auf Brüssel am 22. März 2016 haben den Sicherheitsfirmen in Belgien gute Geschäfte beschert. Die in diesem Sektor aktiven Privatfirmen beschäftigten Ende 2015 in unserem Land rund 15.000 Mitarbeiter, 4 % mehr als noch im Jahr davor.

Der Sicherheitssektor wächst weiter, denn die entsprechenden Firmen sind mehr gefragt denn je, weil sie für Bewachungs- und Kontrollaufgaben dringend gebraucht werden. Danny Vandormael vom Berufsverband der Sicherheits- und Bewachungsfirmen in Belgien sagte gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion, dass die Frage nach ihrer Dienstleistung im März wieder einen dramatischen Anstieg erlebte:

„Anders aber als im November weitete sich die Nachfrage auf das ganze Land aus und nicht nur in Brüssel oder einigen anderen spezifischen Orten. Das hat sich aber wieder leicht gelegt, doch wir sehen auf eine ausgedehntere Art und Weise in die Zukunft, denn es kann zu weiteren Aufträgen kommen und dem können wir nur mit einer Verstärkung bestimmter Kapazitäten begegnen.“