Leichtathletik-EM: Letzte Chancen vor Rio

Am Montagmorgen nahm die belgische Athletik-Mannschaft im Bahnhof Brüssel Süd/Midi den Thalys in Richtung Amsterdam. Dort findet vom 6. bis zum 10. Juli die Leichtathletik-Europameisterschaft statt und für einige der belgischen Athleten ist dies die letzte Möglichkeit, sich für die Olympischen Spiele in Rio zu qualifizieren.
Jasper Jacobs

Für einige belgische Leichtathleten bietet sich bei der EM in Amsterdam die letzte Möglichkeit, sich für Rio zu qualifizieren. Einer davon ist der Zehnkämpfer Hans Van Alphen, der sich nach einigen Verletzungen erst spät auf die Olympischen Spiele vorbereiten kann.

Für die Leichtathleten, die bereits für Rio qualifiziert sind , ist Amderdam die ultimative Möglichkeit, sich unter Wettkampfbedingungen auf Rio (Start 5. August) vorzubereiten. Sprinter Kevin Borlée ist durch eine leichte Verletzung aber noch nicht sicher, ob er an den 400 m in Amsterdam teilnehmen kann.

Belgiens derzeit größte Medaillenhoffnung bei der EM in Amsterdam ist Diskuswerfer Philippe Milanov (kl. Foto), der dort abschätzen will, ob er in Rio Chancen auf olympisches Edelmetall hat, oder nicht. Er warf seine Scheibe am Sonntag beim Flanders Cup in Lokeren 67,07 m weit. Damit schnitt er besser ab, als bei der WM in Peking im vergangenen Jahr, wo er 66,90 m weit werfen konnte. Anfang Mai hatte er in Doha mit 67,26 m den belgischen Rekord gebrochen. Da ist noch alles drin…

Mit 30 Teilnehmern ist dies die größte belgische EM-Delegation seit 1950.

Die belgische EM-Delegation

Herren:

Robin Vanderbemden (200 m)
Julien Watrin, Kevin und Jonathan Borlée (400 m)
Aaron Botterman (800 m)
Isaac Kimeli (800 m und 1.500 m)
Peter Callahan und Ismael Debjani (1.500 m)
Sofiane Bouchikhi (10.000 m und Halbmarathon)
Jeroen D'hoedt (3.000 m Hindernislauf)
Michael Bultheel und Arnaud Ghislain (400 m Hürden)
Ben Broeders und Arnaud Art (Stabhochsprung)
Philip Milanov (Diskuswerfen)
Niels Pittomvils, Thomas Van der Plaetsen und Hans Van Alphen (Zehnkampf)

Mannschaft:

Kevin, Jonathan und Dylan Borlée sowie Antoine Gillet, Robin Vanderbemden und Julien Watrin (4 x 400 m)

Damen:

Olivia Borlée (200 m)
Renée Eykens (800 m)
Louise Carton (5.000 m)
Almensh Belete (10.000 m)
Anne Zagré (100 m Hürden)
Axelle Dauwens und Nenah De Coninck (400 m Hürden)
Chloé Henry und Fanny Smets (Stabhochsprung)
Nafi Thiam (Hochsprung)
Jolien Boumkwo (Kugelstoßen)