Verbrechen in Belgien nehmen ab

Die Zahl der registrierten Verbrechen in unserem Land sinkt: Sie ist auf dem niedrigsten Stand seit 15 Jahren.

Die Zahlen sinken schon seit mehreren Jahren. 2015 verzeichnete die Polizei etwas weniger als 900.000 Verbrechen (genau 898.826). Das ist knapp acht Prozent weniger als im Jahr davor (-7,7 Prozent).

Insgesamt ist vor allem die Zahl der Taschendiebstähle, der Laden- und Wohnungseinbrüche und der Autodiebstähle zurückgegangen.

Der belgische Innenminister und Minister für die nationale Sicherheit, Jan Jambon, nennt drei Ursachen für den Rückgang: Man sei seit mehreren Jahren verstärkt gegen Kriminalität vorgegangen. Außerdem patrouillierten seit 2015 mehr Polizisten und mehr Soldaten auf den Straßen. Und drittens setze man stets mehr Technologien ein. "Die automatische Nummernschilderkennung ist zum Beispiel ein fantastisches Hilfsmittel in der Kriminalitätsbekämpfung", so Jambon.