Die Bauferien werden teilweise verschoben

Infolge des schlechten Wetters der vergangenen Wochen müssen viele belgische Baufirmen ihre traditionell für Juli angesetzten Bauferien aufschieben. Das betrifft etwa jedes fünfte Bauunternehmen, wie der Dachverband der Bauunternehmen in einer Umfrage unter seinen rund 450 Mitgliedern festgestellt hat.
NOVASTOCK / SUNSET

Jean-Pierre Waeytens vom Bauverband sagte dazu am Mittwochmorgen gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion, dass dies einige spezifische Bereiche innerhalb des hiesigen Baufachs betrifft:

„Es ist so, dass rund 20 % der von uns befragten Bauunternehmen wegen des schlechten Wetters Arbeiten und Aufträge verschieben mussten. Sie wollen zum Beispiel eine Baustelle abrunden. Das betrifft in erster Linie Unternehmen, die im Rohbau tätig sind oder Dachdecker, denn diese Bereiche waren vor allem dem schlechten Wetter ausgesetzt.“

Nach Angaben des Bauverbandes haben sich 78 % der Baufirmen in Belgien der kollektiven Urlaubsregelung in diesem Bereich angeschlossen. Die anderen Unternehmen haben eigene Vereinbarungen mit ihrem Personal getroffen oder richten sich nach regionalen Gepflogenheiten.

Grundsätzlich dauern die Bauferien in Belgien drei Wochen und beginnen zumeist am zweiten Juliwochenende - je nach Region oder Abkommen. In der Region Brüssel-Hauptstadt und dem Bezirk Halle-Vilvoorde in Flämisch-Brabant am grünen Rand der Hauptstadt (also im ehemaligen Wahl- und Justizbezirk Brüssel-Halle-Vilvoorde) dauern diese spezifischen Ferien vier Wochen.