2 Leiter eines Sommerlagers sterben auf Bahnschienen

In Haversin bei Ciney, in der wallonischen Provinz Namur, sind zwei Leiter eines Sommerlagers der Krankenkasse von "Jeunesse et Santé" ums Leben gekommen. Sie wurden von einem Zug erfasst, als sie die Schienen an einer unerlaubten Stelle überquerten.

Die beide jungen Männer waren 17 und 19 Jahre alt. Das Unglück ereignete sich in der Nähe des Bahnhofs von Haversin.

Der Schienenbetreiber Infrabel hat nach dem Unfall dazu aufgerufen, die Schienen nur an Stellen zu überqueren, an denen dies erlaubt sei.

Frederic Petit von Infrabel betonte im VRT-Radio: "Die Ermittlungen laufen noch, aber wie Sie wissen, sind bei dem schönen Wetter im Sommer immer viele Menschen in der Nähe der Schienen. Wir appellieren an jeden, gut aufzupassen. Die Ermittlungen müssen dies noch bestätigen, aber das Ganze geht in Richtung unerlaubtes Überqueren von Bahnschienen. Ganz in der Nähe befindet sich eine Unterführung. Das ist echt traurig, was hier passiert ist."

Der Bahnverkehr auf der Strecke Namur-Luxemburg wurde am Freitagabend für mehrere Stunden unterbrochen.