2 von 3 kontrollierten Baufirmen verstoßen gegen Sozialgesetz

Bei 2 von 3 kontrollierten Bauunternehmen wurden letztes Jahr Verstöße gegen das Sozialgesetz festgestellt. Die Verstöße erfolgten vor allem in Zusammenhang mit ausländischen Arbeitnehmern, die in Belgien arbeiten dürfen, aber ihre Sozialbeiträge im eigenen Land bezahlen müssen.
NOVASTOCK / SUNSET

Das ist schlecht für unsere Wirtschaft, sagt der Staatssekretär für Betrugsbekämpfung, Philippe De Backer (kleines Foto). Er will deshalb zusätzliche Kontrollen einführen.

In der VRT betonte De Backer: "Unser Bausektor hat es derzeit sehr schwer, weil er tatsächlich mit unehrlicher Konkurrenz durch Unternehmen, die gegen alle Regeln verstoßen, weil sie Arbeiter für 2 bis 3 Euro die Stunde beschäftigen und keine Sozialbeiträge zahlen, zu kämpfen hat. Sie machen im eigenen Land Gebrauch von Scheinselbständigkeit."

Häufig sei es nötig, selbst auf den Bau zu gehen, um herauszufinden, ob die Gesetze eingehalten werden, so De Backer noch. "Ich will eine ehrliche Konkurrenz in dem Sektor, das heißt, dass ich 100 zusätzliche Inspektoren entsende, um Kontrollen auf den Baustellen selbst durchzuführen, damit ausländische Unternehmen die Regeln einhalten."