Verhaltenscode für Sportverbände?

Sportminister Philippe Muyters will, dass sich Sportverbände selbst einen Verhaltenscode auferlegen. Damit könnten Interessenskonflikte vermieden werden.

Außerdem garantiere dies, dass Subventionen und Mitgliedsgelder gut verwendet würden, sagt Muyters.

Er nennt einige Beispiele, die jeder verstehen sollte. "Wie hoch sollte die Bezahlung eines Vereinschefs sein, sollte man vorher nicht auch Vereinbarungen über Spesen treffen, welche Unternehmungen können gemeinsam erfolgen und welche nicht, kann man Vereinsvorsitzender sein und gleichzeitig Vorstandsmitglied werden, wer darf welche Geschenke entgegennehmen, alles Dinge, die sich eigenlich von selbst verstehen, die in jedem guten Unternehmen befolgt werden. Warum soll das nicht auch für Verbände gelten?, fragt sich Muyters.

Sportverbände, die keine gute Verwaltung vorweisen, sollen künftig langfristig weniger Subventionen erhalten, so Muyters noch.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten