Zwangsterilisation für wallonische Katzen

Hunderttausende Hauskatzen sollen im belgischen Bundesland Wallonien vom kommenden Jahr an zwangsweise sterilisiert werden. Nur Zuchttiere würden ausgenommen, kündigte der für das Tierwohl zuständige wallonische Minister Carlo Di Antonio am Dienstag an.

In der Wallonie, Belgiens südlichem Landesteil, lebten nach Angaben des belgischen Statistikamtes zuletzt rund 850 000 Katzen - viel zu viele, wie Tierschützer finden.


Die systematische Sterilisierung aller Hauskatzen soll den Nachwuchs eindämmen. Nach Angaben der Tierschutzorganisation Gaia werden jedes Jahr in der Wallonie mehr als 5000 Katzen eingeschläfert, weil es an Tierheimplätzen mangelt. Das entspricht 14 Katzen pro Tag.

Um darauf aufmerksam zu machen, taufte Gaia am Dienstag, dem Geburtstag von Di Antonio, symbolisch 14 Kätzchen auf den Namen des Ministers. (Quelle:dpa)

Meist gelesen auf VRT Nachrichten