Eine Ostbelgierin darf nach Rio

Eine Ostbelgierin darf an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro teilnehmen. Kathrin Hendrich aus Kettenis gehört zum Kader, der für Deutschland Gold im Frauenfußball holen soll.

Erstmals seit 20 Jahren nimmt damit wieder eine Ostbelgierin an den Olympischen Spielen teil.

In dem aus 16 Spielerinnen und zwei Torhüterinnen bestehenden Kader der Frauen stehen unter anderen folgende sechs Bronzemedaillen-Gewinnerinnen der Olympischen Spiele 2008 von Peking: Saskia Bartusiak, Simone Laudehr, Annike Krahn, Babett Peter, Anja Mittag und Melanie Behringer.

Kathrin Hendrich wurde gemeinsam mit Lisa Weiß, Lina Magull und Svenja Huth auf Abruf nominiert. Das bedeutet, dass sie in Brasilien zum erweiterten Olympia-Kader gehören und mit dabei sind, aber nur zum Einsatz kommen, wenn eine Spielerin verletzungsbedingt aus dem Turnier ausscheidet.

Der letzte aktive ostbelgische Teilnehmer an Olympia war übrigens der Weweler Hürdenläufer Marc Dollendorf 1996 in Atlanta.