Drei in Belgien wohnhafte Personen offenbar unter Todesopfern von Nizza

Bei dem Anschlag in Nizza sind nach Angaben von Frankreichs Behörden mindestens 84 Menschen getötet worden. Unter ihnen war höchstwahrscheinlich auch eine Georgierin, die in Antwerpen wohnte. Das hat Außenminister Didier Reynders inzwischen wissen lassen.
2016 Getty Images

Der Tod der Frau ist jedoch noch nicht von offizieller Seite Frankreichs bestätigt worden. Auch der Tod eines Belgiers russischer Herkunft und einer Person aus Kasachstan, die in Belgien wohnhaft war, konnte Frankreich bislang noch nicht bestätigen.

Laut Reynders hätten die französischen Behörden aber inzwischen versichern können, dass kein einziger Belgier in ein Krankenhaus in Nizza aufgenommen worden sei. 

Der Generalkonsul sei vor Ort und habe dies überprüft, heißt es.

Am Donnerstagabend war ein Angreifer mit einem gemieteten 19-Tonnen-Lkw in die Menschenmenge, die auf der Flaniermeile Promenade des Anglais in Nizza den französischen Nationalfeiertag feierte, gerast.