Bourgeois über Türkei: "Auch das Naziregime hat Lehrer suspendiert"

Der flämische Ministerpräsident Geert Bourgeois hat sich über die türkische Botschaft geärgert. Bourgeois kritisiert die Äußerungen des Botschaftssprechers in Brüssel aufs Schärfste. Der sagte, dass Gülen eine Terrororganisation sei, die auch Unterstützung von Flandern erhalte. Gülen ist eine weltweite türkische Bewegung. Präsident Erdogan wirft Gülen vor, hinter dem gescheiterten Putsch von letztem Wochenende zu stehen.

Wer die Gülenbewegung nicht kenne, sehe nur Positives darin. Die Bewegung errichte Schulen, soziokulturelle Vereinigungen und Unternehmen. Es scheint eine friedliche Organisation zu sein, aber hinter der Fassade verstecke sich ein terroristisches Netzwerk, so der Sprecher der türkischen Botschaft, Veysel Filiz.

"Sie vermitteln den Eindruck, als seien sie eine pazifistische Bewegung. Man muss sich im Klaren sein, dass die Bewegung heute für die türkische Regierung, für den türkischen Staat, eine terroristische Bewegung ist", so Filiz.

Und wie andere europäische Regierungen sympathisiere auch die flämische Regierung mit der Gülenbewegung - auch der flämische Ministerpräsident Geert Bourgeois, heißt es bei der türkischen Botschaft.

Ministerpräsident Bourgeois ist verärgert. Im VRT-Radio sagte er: "Ich wüßte nicht, woraus das hervorgehen soll. Außerdem sagt er, dass die Gülen-Anhänger Terroristen seien und dass alle, die sie unterstützten, auch Terroristen helfen würden. Ich habe keinerlei Vebindung zu Gülen."

Gerade am heutigen Dienstag hat das türkische Bildungsministerium entschieden, 15.200 Staatsbedienstete aus ihrem Verantwortungsbereich vom Dienst zu suspendieren. Die Suspendierungen seien Teil der Operationen gegen Anhänger des Predigers Fethullah Gülen, den die Türkei für den Putschversuch verantwortlich macht, teilte das Ministerium am Dienstag mit. Gegen sie seien Ermittlungen eingeleitet worden.

Im VRT-Radio reagierte Ministerpräsident Geert Bourgeois besorgt: "Ich weiß, dass das Naziregime zu einem bestimmten Zeitpunkt auch Juristen und Lehrpersonal abgesetzt hat. Das erste, was es tat, als man in Polen einmarschierte, war Lehrpersonal zu suspendieren. Nun, ich sage nicht, dass die Türkei ein Naziregime ist, aber das sind Vorgehensweisen, die in einer Demokratie nichts verloren haben."