Tag der offenen Tür im Parlament

Traditionell öffnen am Nationalfeiertag auch wieder zahlreiche Regierungseinrichtungen ihre Türen für das breite Publikum. Ein Klassiker ist das föderale Parlament. Auch hier sind die Sicherheitsvorkehrungen verschärft worden.

Wer am heutigen 21. Juli das Parlament besuchen will, ist herzlich dazu eingeladen, allerdings wird er oder sie zunächst mit Hilfe eines Metalldetektors kontrolliert. 

"Ich musste meine Handtasche und mein Handy abgeben und meinen Gürtel ausziehen. Das ist aber alles kein Problem", sagt eine Besucherin des Parlaments im VRT-Radio.

Die Menschen können sich hier die Geschichte des Parlaments anhören. Spannend ist, wie das Parlament unter deutscher Besatzung genutzt wurde: Zum Beispiel, dass hier Widerstandskämpfer verurteilt wurden und noch einiges mehr. "Das Peristyl diente als Friseursalon für die deutschen Soldaten", heißt es dort.

Die Besucher sind sehr neugrierig. "Ich war noch nie im Parlament oder im Senat. Für mich ist es das erste Mal und ich möchte mir das gerne ansehen", meint eine Besucherin.

Auch ausländische Besucher haben die Chance genutzt, um sich das belgische Parlament einmal genauer anzusehen. Immerhin werden hier ja viele Beschlüsse genommen, so eine junge Besucherin.

Das föderale Parlament kann noch bis 18 Uhr an diesem 21. Juli besucht werden.

Reporters