Wespenplage in Belgien

Sie sind später als in den anderen Jahren, aber jetzt da es wieder wärmer geworden ist, kommen auch die Wespen zurück. Allein in der Feuerwehrzone Waasland gingen innerhalb von einer Woche 260 Anrufe mit der Bitte um Bekämpfung von Wespennestern ein. Die Feuerwehr hat alle Hände voll zu tun, um sie alle auszuheben. Besonders viele Wespen werden für Ende August erwartet.

Zunächst zieht ein Feuerwehrmann seinen Schutzanzug an, dann wird er versuchen, an das Nest zum Beispiel unter dem Dach zu gelangen und es mit der Hand wegzunehmen. Er steckt es in einen extra dicken Plastiksack. Nachdem ein Nest fachmännisch weggenommen worden ist, wird in die Spalten eine Kombination aus Talk und Pestiziden gesprüht.

"Früher mussten wird das mit Chloroform machen", so ein Feuerwehrmann der Feuerwehrzone Waasland. Was danach noch übrig bleibt, seien Wespen, die gerade nicht im Nest waren, als es weggenommen worden ist und die zurückkommen, um das Nest zu verteidigen. Doch ein paar Stunden später seien auch sie aufgrund des Puders ausgetrocknet, heißt es bei der Feuerwehr.

Derzeit sind die Wespen noch ruhig, doch gegen Ende des Sommers können sie aggressiv werden, weil sie weniger Nahrung finden.