Der Bahnhof Eupen soll langfristig sicher sein

Nach einer Meldung der deutschsprachigen Tageszeitung Grenzecho soll der als gefährdet geltende Bahnhof von Eupen (Foto), der Hauptstadt der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, nicht vor der Schließung stehen. Dem Bericht zufolge haben sich DG-Ministerpräsident Oliver Paasch (ProDG) und Eupens Mobilitätsschöffe Arthur Genten (Ecolo) in Brüssel mit Bundesverkehrsminister François Bellot (MR) zu einem Arbeitsgespräch getroffen.

Dabei ging es in erster Linie um die Zukunft des Eupener Bahnhofes und dessen Anbindung an das belgische Schienennetz. Die Aufrechterhaltung des Bahnhofs Eupen sei prioritär, so Ministerpräsident Paasch. Er und der Eupener Mobilitätsschöffe Genten unterbreiteten dem Verkehrsminister mehrere Vorschläge, um die Attraktivität des Bahnhofes zu steigern. Dabei brachten sie auch die Idee einer direkten Verbindung zwischen Eupen und Deutschland zur Sprache.

Sie regten laut Grenzecho auch an, die Kontakte mit der Euregiobahn (ein grenzüberschreitender Bahnverkehr im deutsch-niederländischen Grenzland in der Region Aachen) zu vertiefen und über eine direkte Verbindung zwischen Eupen und dem Netz der Euregiobahn nachzudenken. Die Gesprächspartner zogen die Möglichkeit einer entsprechenden Machbarkeitsstudie in Erwägung.

Die ostbelgischen Regional- und Lokalpolitiker beklagten auch die Reduzierung der Öffnungszeiten des Schalterbetriebes. Für Bundesverkehrsminister Bellot steht die Zukunft des Eupener Bahnhofs wie auch die der Standorte Hergenrath (kurz vor der deutsch-belgischen Grenze auf der IR-Strecke Spa-Verviers-Welkenraedt-Aachen HBF) und Gouvy (in DG-Nähe zwischen Lüttich und Luxemburg) nicht zur Disposition.

"Gesichert"

„Der Bahnhof Eupen ist langfristig gesichert“, betonte der Minister und wies laut Grenzecho gleichzeitig darauf hin, dass die Anpassungen der Öffnungszeiten des Schalterbetriebes (nur noch zwischen 7 Uhr morgens und 14 Uhr 30 am Nachmittag) kein erster Schritt hin zur Schließung des Bahnhofes wären.

Der Verkehrsminister zeigte sich durchaus offen für Vorschläge, die dazu beitragen, die Attraktivität des Bahnhofes von Eupen zu steigern.