Ein Stunt der Belgierin Flipkens in Rio

Belgiens Nr. 62 der Weltrangliste hat überraschend die Weltranglistensechste in der ersten Runde des Olympischen Tennisturniers besiegt. Die 30-jährige Kirsten Flipkens gewann gegen die 36-jährige US-Amerikanerin Venus Williams im Tie-Break des dritten Satzes nach über drei Stunden des Tennisspiels. "Ich hatte von der ersten bis zur letzten Sekunde Gänsehaut", sagte Flipkens nach dem Spiel.

Das Spiel endete mit 4:6, 6:3 und 7:6. Venus Williams hatte bei den Olympischen Spielen 2000 die Goldmedaille gewonnen.

"Ich kann dass noch gar nicht glauben. Für mich war es schon ein Traum, dass ich mich für Rio qualifiziert habe und jetzt schlage ich eine der größten Champions der Geschichte des Center court.", so Kirsten Flipkens.

"Ich denke, dass es das ist, für das man so hart trainiert. Selbst wenn ich dieses Match verloren hätte, war es doch einer der denkwürdigsten Wettkämpfe, die ich je gespielt habe. Ich bin Belgierin, aus einem kleinen Ländchen und ich spiele hier in Brasilien. Wenn Du dann Deinen Namen so rufen hörst, ist das überwältigend."

"Ich habe seit Wimbledon keinen Wettkampf mehr gespielt, also war es logisch, dass ich am Anfang erst einmal ein wenig hineinkommen musste. Ab 3:2 hat das Publikum mitgemacht und habe ich angefangen, daran zu glauben. Im dritten Satz bei 6:5 konnte ich zu Ende aufschlagen, aber dann hat sie mich wieder unterbrochen. Das war heikel, ich wusste nicht einmal, dass wir einen Tie-Break spielen mussten."

"Bei 5:2, bevor es in den Tie-Break ging, wurde mein Arm schwer, aber bei 5:5 habe ich mir gesagt: Komm wieder zur Ruhe, konzentriere Dich und denke taktisch nach und dann werden wir schon sehen. Morgen wird es ein schwerer Tag. Mein Körper muss sich nach so einem langen Spiel ein wenig erholen, sowohl physisch als auch mental. Aber jetzt wird genossen."

Yanina Wickmayer ist unterdessen in der ersten Runde ausgeschieden. Die Flamin unterlag der Tschechin Barbora Strycova mit 6:7 und 1:6.