Extra Schutz bei Antwerpener Polizei

Nach der Attacke auf zwei Beamtinnen vor einer Polizeiwache in Charleroi nimmt die örtliche Polizei in Antwerpen jetzt zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen.

Am heutigen Montag wurde entschieden, dass alle Beamte, die direkt in Kontakt mit den Bürgern kommen, verpflichtet sind, ihre Dienstwaffen mitzuführen. Das Zivil-Personal soll zudem Pfefferspray einsetzen dürfen.

Der Polizeisprecher Wouter Bruyns betonte in der VRT hierzu: "Wir haben entschieden, dass es für all unsere operationellen Mitarbeiter, also die Menschen in Uniform, die z.B. an Empfangsschaltern sitzen oder in einem Frontoffice arbeiten und direkten Kontakt zu unseren Bürgern haben, Pflicht ist, ihre Dienstwaffe zu tragen."

Weiter betonte er: "Das ist anders als vorher. Früher war man darin etwas liberaler, aber jetzt werden wir sie dazu verpflichten. Für das Zivil-Personal werden wir zusätzliche Ausbildungen vorsehen, so dass auch das Zivil-Personal Schutzmittel, über die wir bei der Polizei verfügen, anwenden kann. Wir lernen unseren Menschen also, wie man mit Pfefferspray umgeht."