Flanderns Unternehmer: Freizeit statt mehr Lohn

Aus einer Umfrage unter den Mitgliedern des flämischen Unternehmerverbandes VOKA wurde deutlich, dass rund ein Viertel der Unternehmer offen dafür ist, Mitarbeitern mehr Freizeit zu gewähren, anstelle von Gehaltserhöhungen oder Sonderzahlungen. Damit entsprechende sie offenbar einem Wunsch der Arbeitnehmer, die oftmals einen besseren Ausgleich zwischen Job und Privatleben suchen.

Immer mehr Arbeitnehmer im belgischen Bundesland Flandern ziehen mehr Freizeit oder Urlaub Lohn- oder Gehaltserhöhungen oder Prämien vor. Immer mehr Unternehmen erklären sich dazu bereit, ihrem Personal einen besseren Ausgleich zwischen Berufs- und Familienleben zu gewähren, wie der Arbeitgeberverband VOKA in einer aktuellen Umfrage herausfand.

Rund ein Viertel der VOKA-Mitglieder kann sich vorstellen, auf diese Weise auf die Wünsche der Mitarbeiter einzugehen. Diese Haltung der Arbeitgeber sei recht einfach zu erklären, so Nico Demeester von VOKA gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion: „Es wird für sie immer schwieriger, geeignetes Personal zu finden. Der Arbeitsmarkt gibt nicht unbedingt viel her und die Arbeitslosigkeit sinkt. Also müssen sich die Arbeitgeber attraktiv darstellen und zwar sowohl in finanzieller Hinsicht, als auch darüber hinaus.“

Offenbar ist Ausgewogenheit zwischen diesen Bereichen erforderlich, um talentierte Mitarbeiter anziehen zu können, aber auch um gutes Personal zu halten.

Kaum noch Werksferien oder urlaubsbedingte Betriebsschließungen

Eine weitere Umfrage von VOKA hat ergeben, dass die Zahl der Unternehmen im belgischen Bundesland Flandern, die in den Sommermonaten den Betreib für Werksferien schließen, deutlich zurückgeht. Nur noch eines von drei Unternehmen in Flandern schließt im Urlaub. Jedes zweite Unternehmen geht inzwischen aber dazu über, in eher auftragsschwächeren Perioden mehr Urlaub zu gewähren, um flexibler auf Nachfragen eingehen zu können, die mehr Arbeit erfordern. Dies ist auch eine Reaktion darauf, dass in den traditionellen Urlaubsmonaten Juli und August mehr gearbeitet wird, als früher. Nach Ansicht des flämischen Unternehmerverbandes VOKA ist dies eine Folge „der Flexibilisierung der Urlaubszeiten“.