6 Mio. €: Lottogewinner hat sich nicht gemeldet

Ein Lottospieler in Belgien, der am 26. März 6 Mio. € gewonnen hatte, hat sich bis heute immer noch nicht bei der Nationalen Lotterie gemeldet. Am Samstag war der letzte Tag, an dem das noch möglich war. Danach verfiel der Gewinn. Die Lotterie rechnete nicht mehr damit, dass sich der Gewinner noch melden würde.

Inzwischen wurde bekannt, dass der oder die Betreffende den Lottoschein mit den 6 Richtigen in eine Lottoannahmestelle im Brüsseler Raum gebracht hatte. Bisher hatte die Lottogesellschaft dazu noch nichts gemeldet, denn man wollte vermeiden, wo der Lottoschein abgegeben wurde. Dies war ein erstes Hilfsmittel, um alle vermeintlichen Gewinner, die sich gemeldet hatten, herauszufiltern.

„Fast alle Glückssucher, die sich telefonisch bei uns gemeldet hatten, fielen bereits bei der Frage durch, wo sie denn ihren Lottoschein abgegeben hätten“, sagte Kiki Vervloesem, die Sprecherin der Nationalen Lotterie gegenüber der Nachrichtenagentur Belga. Die Lottogesellschaft führte in den vergangenen Wochen aktiv eine Kampagne, um den Gewinner zu finden. Der hatte 20 Wochen lang die Zeit, sich zu melden.

Doch im Laufe der Zeit erachtete die Lotterie die Chance, dass er sich noch meldet, als sehr gering. Der Betreffende konnte sich noch bis Samstag, um Mitternacht, melden. Inzwischen meldeten sich rund 1.000 Personen telefonisch und knapp 100 per Email, um Anspruch auf den Gewinn zu erheben.

Dieser Fall ist erst der zweite Fall seiner Art in Belgien. Bei der Endjahresziehung am 31. Dezember 2008 hatte sich ein Gewinner von 1 Mio. € nicht gemeldet. Der Gewinn des nicht  gefundenen Spielers bleibt bei Lotterie, die das Geld an die anderen Gewinner vom 26. März auszahlen will. Wie dies allerdings vonstattengehen soll, ist noch völlig unklar.