Menschenschmuggler in Zeebrügge geschnappt

Im Hafen von Zeebrügge (Foto) hat die Polizei am Sonntag, wie erst jetzt bekannt wurde, ein britisches Paar auf frischer Tat beim Versuch, illegal Menschen nach Großbritannien zu schmuggeln, ertappt. Das Paar wollte versuchen, sechs Personen ohne gültige Ausweispapiere in einem Wohnwagen auf eine Fähre zu bringen.

Als das Fahrzeug und der Wohnwagen des britischen Paars routinemäßig im Hafen von Zeebrügge vor der Überfahrt auf einer Fähre nach Hull kontrolliert wurde, stießen die Zollbeamten auf sechs Personen, die nicht über gültige Ausweispapiere verfügten.

Diese Personen waren in den kleinen Räumen des Wohnwagens versteckt, z.B. unter den Schlafbänken oder in der Dusche. Die beiden Briten wurden von der belgischen Polizei verhaftet. Bei Verhören gab das Paar an, nichts von den Leuten in ihren Karavan gewusst zu haben. Sie seien lediglich auf der Rückkehr aus dem Urlaub in Frankreich.

Im Laufe des Sonntags jedoch gestand der Mann jedoch gegenüber dem zuständigen Untersuchungsrichter, dass sie die Betroffenen illegal nach Großbritannien bringen wollten. Das Paar wurde in Untersuchungshaft genommen. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die beiden Verhafteten an einem von den britischen Inseln ausgehenden Menschenschmuggel beteiligt ist.