Nafi Thiam verzichtet auf den Hochsprung in Rio

Nafissatou "Nafi" Thiam, die Goldmedaillengewinnerin im Siebenkampf, wird auf ihre Teilnahme am Hochsprung verzichten. Sie sei mental und körperlich ausgepowert, so die am kommenden Freitag ihren 22. Geburtstag feiernde Studentin aus Lüttich.

Nafi Thiam bedankte sich via Twitter bei ihren Fans in Belgien und teilte mit, dass sie nicht beim olympischen Hochsprung in Rio mitmachen würde: „Ich bin mental und physisch erschöpft“, so Thiam.

Sie fügte aber auch hinzu, dass ihr Augenmerk ohnehin auf dem Siebenkampf gelegen habe. Thiam konnte auf dem Weg zur Goldmedaille in Rio ihren persönlichen Rekord in gleich fünf Disziplinen verbessern. Im Rahmen des Siebenkampfes zeigte sich die Athletin aber auch als hervorragende Hochspringerin. Gemeinsam mit ihrer britischen Konkurrentin gelang ihr mit 1,98 Metern sowohl eine persönliche Bestleistung, als auch der Weltrekord im Siebenkampf-Hochsprung der Frauen.

Eigentlich wollte sie am 18. August auch am Hochsprung teilnehmen, doch: „Meine Spiele waren ein mehr als großer Erfolg, aber sie sind hier zu Ende.“ All‘ die Emotionen nach ihrer Goldmedaille und alle Folgen davon hätten ihr dann doch so sehr zugesetzt, dass sie jetzt etwas Abstand brauche: „Der Siebenkampf war mein Hauptziel und jetzt ist Zeit zum Erholen und um meine Goldmedaille zu genießen. Ich freue mich darauf, Euch alle beim Memorial Van Damme zu sehen.“