Ergebnisse Van Der Plaetsen, Ketbi, Eyskens u. a.

Der belgische Zehnkämpfer Thomas Van Der Plaetsen konnte sich dank seines starken Einstiegs vorläufig auf Platz 13 hieven. 800-m-Läuferin Renée Eyskens darf ins Finale, 5.000-m-Läufer Bashir Abdi leider nicht.

Nach dem ersten Medaillensegen für das belgische Athletenteam bei den Olympischen Spielen in Rio (6 Medaillen insgesamt sind schon sicher) versuchen auch andere Sportler eine Medaille in ihrer Disziplin  zu gewinnen.

Zehnkämpfer Thomas Van der Plaetsen steht nach den zwei ersten Durchläufen (100-m-Lauf und Weitsprung) mit 1.783 Punkten auf dem 13. Platz von insgesamt 36 Teilnehmern. Der 25-Jährige verbesserte sich im Weitsprung und legte mit 7,66 einen neuen persönlichen Saisonrekord vor. Im 100-m-Lauf erreichte er das Ziel innerhalb von 11"24, knapp sein eigener Saisonrekord.

Bashir Abdi (Foto), der Belgier mit somalischen Wurzeln, konnte lange Zeit an der Spitze mitlaufen, fiel auf dem letzten Kilometer aber zurück. Bashir Abdi lief die Strecke schließlich mit einer Zeit von 13'42"83 und landete auf Platz 16.

 

Der belgische Taekwondoka Mohamed Ketbi musste bereits in der ersten Runde das Handtuch werfen. Er verlor mit 1-8 gegen Khalil, dem viertbesten der Olympischen Spiele von London.

Renée Eyskens über 800 m im Finale

In ihrem ersten Qualifikationslauf konnte die 20-jährige Eyskens nach 2'00"00 gleich den vierten Platz einnehmen. Mit dieser persönlichen Bestzeit gelang es Renée Eyskens auch, den Rekord von Anne-Marie Van Nuffel aus dem Jahr 1978 zu überbieten (2'01"00).

Im vergangenen Jahr war Eyskens Junioreneuropameisterin geworden; bei der Europameisterschaft in Amsterdam lief sie gegen die Elite der Läuferinnen gleich bis ins Halbfinale.