Jolien D'hoore gewinnt Bronze im Bahnradrennen

Die belgische Radbahnfahrerin Jolien D’Hoore hat im Omnium die Bronzemedaille gewonnen. Im Abschlusspunkterennen musste sie die Britin Laura Trott und die US-Amerikanerin Hammer vorlassen. Es ist die fünfte Medaille für belgische Sportler bei den Olympischen Spielen von Rio.

Zwei Tage lang hat Jolien D'hoore auf der olympischen Bahnarena für eine Medaille gekämpft. Nach dem dritten Platz im Scratch und in der Verfolgung, einem zweiten Platz im Ausscheidungsfahren durfte sie sich am Dienstag Hoffnung auf eine Medaille machen.

Am letzten Tag sicherte D'hoore sich einen starken vierten Platz im Zeitfahren. Bei der Fliegenden Runde wurde sie Siebte.

D'hoore und Hammer, ihre schärfste Konkurrentin, lieferten sich einen gnadenlosen Kampf in den letzten Sekunden des Sprints. Obwohl sie keine Punkte gegen die Amerikanerin einfahren konnte, war sich D'hoore ihrer Medaille sicher.

Mit Freudentränen kommentierte sie den Ausgang des Turniers: "Das war megahart. Während der letzten 20 Runden war ich total kaputt. Aber ich wusste, dass ich bei der Gruppe bleiben musste und bin bis zum Äußerten gegangen."

"Für diese Medaille habe ich so viel aufgegeben. Dass ich erstmals mithalten konnte, ausgerechnet bei den Olympischen Spielen, ist fantastisch. Sonst hat es oft nur für den vierten Platz bei den Europa- und Weltmeisterschaften gereicht."

BELGA