Schreiben die Red Lions heute Nacht Geschichte?

80 Jahre lang konnte Belgien kein Teamgold mehr auf den Olympischen Spielen erringen. Vielleicht können die Hockey-Herren diesen 'Fluch' am Donnerstagabend brechen, wenn die Red Lions gegen die Los Leones aus Argentinien um die Goldmedaille kämpfen.

Das letzte olympische Gold brachte das belgische Wasserpolo-Team 1936 aus Berlin mit nach Hause. Das war vor 80 Jahren. Silber ist den belgischen Hockey-Herren nach einem besonders erfolgreichen Turnier in Rio schon gewiss. Aber wie stehen die Chancen für das Edelmetall per excellence?

Was der belgischen Fußballelf bei der Europameisterschaft in Frankreich nicht gelang - nämlich mit einer Ausnahmegeneration Fußballer das Finale erreichen - könnten die Hockey-Herren im Deodoro-Hockeystadion in Rio schaffen.

Den Finaleplatz hatte sich diese eingeschweißte Mannschaft unter Trainer Shame Mc Leod auf die Fahnen geschrieben. Nachdem die Red Lions im Halbfinale Angstgegner Niederlande ausgeschaltet hatten und insgesamt ein tadelloses Turnier in Rio hinlegten, rückt der Traum einer Goldmedaille näher.

2008 hatte die belgische Hockeynationalmannschaft sich auf den 5. Platz  des Olympiaturniers verbessern können. Viele Spieler gaben danach ihren Beruf, ihr Studium oder auch ihre Karriere in anderen Vereinen auf, um sich hundertprozentig auf Rio vorbereiten zu können.

 

afp of licensors

Gegen den Enkelsohn von Eddy Merckx

Beim Kampf der Löwen werden die Belgier insbesondere den Maradona des argentinischen Hockeys im Auge behalten müssen. Gonzalo Peillat ist ein gefürchteter Strafeckenspezialist.

Übrigens bekommt die Begegnung Belgien/Argentinien noch eine besondere belgo-argentinische Note: Der argentinische Hockeyspieler Luca Masso  (Foto) ist der Enkel von Radsportlegende Eddy Merckx, dessen Tochter den ehemaligen belgisch-argentinischen Tennisspieler Eduardo Masso geheiratet hat.

Masso springt für einen verletzten Spieler ein.