Zehnkämpfer Van der Plaetsen wird Achter

Mit einer Verbesserung seines persönlichen Punkterekords (8.332 Punkte) konnte Thomas Van der Plaetsen die Sommerspiele in Rio zufrieden mit einem achten Platz abschließen. Der Belgier war erst vor Kurzem nach einer Krebserkrankung wieder fit geworden. Für den 25-Jährigen waren die Olympischen Spiele ein erster Probelauf, bei dem er erkannte, dass in Zukunft noch mehr drin steckt.

Der Goldmedaillengewinner im Zehnkampf, Ashton Eaton, lobte den Belgier sogar für seinen Mut: "Sein Come-back war mir eine echte Inspiration."

Zwar begann der 2. Tag im Zehnkampf nicht sonderlich ermutigend: Für den 110-m-Hürdenlauf benötigte Van der Plaetsen 15"01. Er fiel prompt vom 11. auf den 16. Platz in der Gesamtwertung zurück.

Im Diskuswerfen konnte er sein Selbstvertrauen wieder festigen und mit einem Wurf über 43,58 m einen Platz wettmachen. Im Stabhochsprung übersprang Van der Plaetsen eine Höhe von 5,40 und landete damit in der Gesamtwertung auf dem achten Platz.

Auch beim Speerwurf und beim 1.500-m-Lauf hielt der Belgier stand. Mit insgesamt 8.332 Punkten liegt Van der Plaetsen nach dem olympischen Turnier über seiner persönlichen Bestleistung. Für den Athleten war Rio zweifelsohne eine wichtige Etappe. Er hat nicht nur eine Verbesserung erzielt, sondern auch feststellen können, dass er noch mehr Potenzial bals Zehnkämpfer besitzt.