Heimarbeit: Kaum Einfluss auf den Berufsverkehr

In den letzten Jahren bieten auch in Belgien immer mehr Arbeitgeber ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, an einigen Tagen pro Woche von zu Hause aus zu arbeiten. „Home office“ setzt sich also immer mehr durch. Für die Arbeitnehmer hat das meistens einen positiven Effekt, doch Verkehrsexperten stellen fest, dass die Staus im Berufsverkehr dadurch nicht abnehmen.

Fast 600.000 Arbeitnehmern in unserem Land wurde im vergangenen Jahr die Möglichkeit eingeräumt, an einigen Wochentagen von zu Hause aus zu arbeiten. Das ist eine Zunahme um etwa 20 % gegenüber 2010. Möglich machen dies auch das Internet, bzw. die neuen Technologien, die der Arbeitswelt heute zur Verfügung stehen. Und in den kommenden Jahren wird dieses Phänomen sicher weiter zunehmen.

Doch eine Sache läuft hier falsch, wie Verkehrsexperten feststellen mussten: Deutlich mehr Arbeit im „home office“ führte in diesem Zeitraum nicht zu einer Abnahme der Staus im morgendlichen und abendlichen Berufsverkehr - ganz im Gegenteil.

Die Staus auf den wichtigen Autobahnen in Belgien und in den Großräumen der Metropolen nehmen weiter zu und sorgen damit auch weiter für einen enormen ökonomischen und ökologischen Schaden.

Die Arbeit mag durch Heimarbeit erträglicher werden, auch weil viele Arbeitnehmer dadurch weniger Zeit im Staus verlieren. Obschon einige „Heimarbeiter“ darüber klagen, auch in der gewonnenen Zeit zu arbeiten und Probleme zu haben, zeitig Feierabend zu machen. Doch das ist wieder ein anderes Problem….