"Air Belgium", Konkurrenz für Brüssels Airlines?

Eine Gruppe von belgischen Unternehmern und ehemalige Mitarbeiter der Cargo-Fluggesellschaft TNT gründen derzeit eine neue Airline. „Air Belgium“ soll schon ab dem kommenden Jahr Low-Cost-Flüge von Belgien nach China anbieten, genauer nach China und Indien, wie das Travel Magazine und mehrere auf Luftfahrt spezialisierte Webseiten melden.

Geschäftsführer Niky Terzakis, ein früherer Manager der in Lüttich ansässigen Cargo-Fluggesellschaft TNT Airways, setzt in erster Linie auf Verbindungen zwischen Belgien und Asien. Schon ab dem ersten Quartal 2017 will „Air Belgium“ Flüge nach Asien anbieten. Das sollen laut Terzakis „Langstrecken-Billigflüge“ sein. Pro Woche sollen nach Berichten belgischer Medien zwei bis drei Direktflüge nach China in drei Großstädte angeboten werden.

Einen Standort auf dem einen oder anderen belgischen Flughafen hat die neue Airline aber offenbar noch nicht. Ausreichend lange Lande- oder Startbahnen für Langstrecken-Flugzeuge können hierzulande lediglich Brüssel-Zaventem oder Lüttich-Bierset bieten. Auch über Flugzeuge verfügt „Air Belgium“ wohl noch nicht.

Es ist aber die Rede davon, eine Flotte entweder aus Airbus- oder aus Boeing-Maschinen aufzubauen, wie einige Luftfahrt-Webseiten dazu schreiben. Schon jetzt soll „Air Belgium“ über mehrere Dutzend Beschäftigte verfügen. Zum Start der Aktivitäten nächstes Jahr soll die Fluggesellschaft mit rund 400 Mitarbeitern funktionieren.

Der Name „Air Belgium“ ist nicht neu. 1979 veränderte die 1977 gegründete Fluggesellschaft „Abelag Airways“ ihren Namen in „Air Belgium“. Die Airline bot damals Charterflüge in Richtung Mittelmeer an und wurde im Laufe der Zeit vom britischen Ferienflieger Thomas Cook Airlines geschluckt. Auch der Name „Abelag“ existiert heute noch. Diese Gesellschaft gehört derzeit zu „Luxaviation“.