Ein Toter bei einer Explosion in Chimay

Bei einer Explosion in einem Sportzentrum in Chimay in der Provinz Hennegau sind in der Nacht zum Freitag eine Person ums Leben gekommen und vier weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Zur Ursache für diese Explosion herrscht noch Unklarheit, doch erste Ermittlungen weisen auf eine Gasexplosion hin.
Copyright 2016 The Associated Press. All rights reserved. This material may not be published, broadcast, rewritten or redistribu

Die Explosion ereignete sich etwa gegen Mitternacht in einem Raum des Sportzentrums „Le Chalon“. In diesem Moment befanden sich fünf Personen in dem Gebäude. Bei der Explosion kam ein 40 Jahre alter Mann ums Leben und zwei weitere Personen erlitten schwere Brandverletzungen. Letztere wurden in die Brandwunden-Kliniken von Neder-Over-Heembeek (Brüssel) und Loverval (Hennegau) gebracht. Die beiden anderen Betroffenen kamen mit leichten Verletzungen davon.

Durch die Kraft der Explosion wurden die komplette Fassade und das Erdgeschoss des Gebäudes zerstört. Chimays Bürgermeisterin Françoise Fassiaux-Looten (PS) erließ den kommunalen Katastrophenplan und bat die Provinzbehörden um Hilfe, die jedoch nicht eingreifen mussten. Feuerwehrkommandant Michel Méan gab gegenüber den Medien an, dass es sich um eine Gasexplosion gehandelt haben könnte.

Das Gebäude war nicht an das lokale Gasnetz angeschlossen und wurde mit Gasflaschen versorgt. Im Gebäude befanden sich auch mehrere dieser Gasflaschen, so der Kommandant. Die Staatsanwaltschaft hat einen Feuersachverständigen angestellt und die Polizei richtete einen Sicherheitsperimeter um die Unfallstelle ein.

Copyright 2016 The Associated Press. All rights reserved. This material may not be published, broadcast, rewritten or redistribu