Junge fiel in den Fluss Sambre

Die Suche nach einem achtjährigen Jungen, der am Samstag in der Nähe der Ortschaft Lobbes in Hennegau, von einem Vergnügungsboot in den Fluss Sambre gefallen war, wurde am Sonntagmorgen fortgesetzt. Vermutet wird, dass der Junge seinem Ball nachsprang, als dieser ins Wasser fiel.

Nach Einbruch der Dunkelheit musste die Suche nach dem Kind Samstagabend abgebrochen werden. Dann überflog ein Hubschrauber das Gelände und war eine Schleuse geschlossen worden, in der Hoffnung den Achtjährigen zu finden. Das blieb erfolglos.

Der Junge spielte auf dem kleinen Boot mit seinem Ball, der ins Wasser fiel. Vermutet wird, dass er versucht hat, in dort wieder raus zu fischen und dabei selbst in den Fluss stürzte. Die Eltern hatten dies aber nicht sofort bemerkt und wussten deshalb nicht genau, wo die Feuerwehr nach ihrem Kind suchen mussten.