Rosberg gewinnt in Spa-Francorchamps

Nico Rosberg hat sich mit seinem souveränen Premierensieg beim Großen Preis von Belgien im Formel-1-Titelkampf zurückgemeldet, Lewis Hamilton nach dessen furioser Aufholjagd aber nicht die WM-Führung entrissen. Das Rennen musste nach einem Chaos-Start kurze Zeit unterbrochen werden.
2016 Getty Images

Schon der Start des belgischer Formel-1-Rennens war ein Kracher. Vettel als Vierter sowie Kimi Räikkönen als Dritter kamen in ihren Ferraris gut weg. Red-Bull-Mann Max Verstappen (Foto), mit 18 Jahren der jüngste Pilot in der ersten Startreihe, hatte hingegen erhebliche Probleme und fiel erstmal zurück.

In der ersten Kurve wollte der im flämischen Hasselt geborene Niederländer an dem Scuderia-Duo innen vorbei. Dabei krachte Vettel ganz außen in den Wagen seines Teamkollegen Räikkönen und drehte sich auf dem Traditionskurs in den Ardennen. Die Lage war danach unübersichtlich. Räikkönen musste mit Feuer an seinem Ferrari in die Box und seine Crew griff zum Feuerlöscher.

In der sechsten Runde kam es zu einem heftigen Crash des Dänen Magnussen. Er übersteuerte, landete in den Reifen und musste von der Strecke humpeln. Weil die Unfallspuren von Magnussen erst beseitigt werden mussten, wurde das Rennen in der zehnten Runde vorübergehend unterbrochen und mussten die Autos in die Box. Erst nach gut zehn Minute ging es wieder weiter.

Nicolas Lambert

Nico Rosberg gewinnt den Großen Preis von Belgien

Der deutsche Mercedes-Pilot durchbrach also gleich im ersten Grand Prix nach der Sommerpause die Erfolgsserie seines englischen Teamkollegen von zuvor vier Triumphen und verkürzte den Rückstand in der Fahrerwertung auf nur noch neun Punkte.

Der große Gewinner in dem chaotischen Rennen in Spa-Francorchamps war aber Hamilton, der von Position 21 noch bravourös auf Rang drei stürmte.

Hinter Rosberg raste Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo am Sonntag auf den zweiten Platz. Nico Hülkenberg verpasste im Force India nach einem hervorragenden Grand Prix als Vierter sein erstes Karrierepodium nur knapp.

Sebastian Vettel kam nach einem Crash in der Auftaktrunde nicht über einen enttäuschenden sechsten Rang hinaus und wartet damit schon seit fünf Rennen auf einen Platz auf dem Podest.

2016 Getty Images