Bahn beförderte 2 Mio. Tagestouristen an die Küste

Mehr als zwei Millionen Fahrgäste sind in den Sommermonaten mit dem Zug an die belgische Nordseeküste gefahren. Die belgische Bahngesellschaft NMBS/SNCB teilte dazu mit, dass sie in diesem Jahr rund 100.000 Tagestouristen mehr als 2015 an die Küste bringen konnte. Insgesamt zeigt sich der Tourismussektor an der hiesigen Küste mit der Feriensaison sehr zufrieden.

Die Bahn registrierte in diesem Sommer rund 100.000 Fahrgäste mehr als im vergangenen Jahr. Die meisten der Tagestouristen wählten das Ziel Ostende, um von dort aus die Badeorte entlang der Strände zum Beispiel mit der Küstentram zu erkunden. Doch auch andere Bestimmungen, wie De Panne, Knokke und Blankenberge wurden als Reiseziel angegeben.

Regelmäßig setzte die NMBS/SNCB dazu auch Sonder- und Extrazüge ein. Als sich zum Beispiel die letzten Augusttage als sehr heiß und sonnig ankündigten, plante die Bahn den Einsatz von mehr als 20 Züge zusätzlich zum Fahrplan ein. Insgesamt fuhren alleine im August über 110 Sonderzüge an die Küste und wieder zurück ins Inland.

Erfolgreiche Hochsaison an der belgischen Küste

Insgesamt zog es im Juli und im August knapp 6 Mio. Tagestouristen an die belgische Küste. Für den Hotel- und Gaststättensektor bedeuteten diese beiden Sommermonate eine Spitzenperiode. Die Hotels waren durchweg zu 80 bis 85 % belegt und an den Wochenenden nach Angaben des Fremdenverkehrsverbandes der Küste, Westtoer, sogar zu 95 %.

Dies schließt auch die langen Wochenenden um den belgischen Nationalfeiertag am 21. Juli und das Maria-Himmelfahrts-Wochenende um den 15. August ein. Bis zu einer halben Million Touristen waren pro Wochenende an der Küste, was auch zur Zufriedenheit der Campingplatz-Betreiber und der Vermieter von Ferienwohnungen gereichte. Damit wurden die Umsätze aus dem eher mittelprächtigen Frühjahr wettgemacht.