Belgierin stirbt bei Bergtour in Russland

Eine belgische Touristin ist bei der Besteigung des Elbrus, der mit 5.642 m Höhe höchste Berg des Kaukasus und Russlands, ums Leben gekommen. Das hat das belgische Außenministerium bestätigt.
RIA Novosti
Archivfoto

Ihr Partner wurde auf der Expedition schwer verletzt, konnte aber gerettet werden.

Die beiden Bergsteiger verletzten sich auf einer Höhe von 5.200 Metern. Sie machten Teil einer 14-köpfigen Bergsteigergruppe aus. Sie wollten gemeinsam mit fünf Bergführern die Spitze des Elbrus besteigen. Die Gruppe war beim Ministerium für den Notfall gemeldet.

Laut der staatlichen russischen Presseagentur TASS sei dies bereits der zweite Unfall in der Region innerhalb von 24 Stunden. Bei einem anderen Unfall starb ein Spanier.