Brussels Cycling Classic: Boonen sprintet als Erster ins Ziel

Der belgische Radprofi Tom Boonen (Etixx-Quick.Step) hat die Brussels Cycling Classic gewonnen. Der 36-Jährige schlug im Massensprint Arnaud Démare (FDJ) und Nacer Bouhanni (Cofidis).

Auf den 199 Rennkilometern hat es viele Ausreißversuche gegeben, doch diese konnten von FDJ, Astana und Etixx-Quick.Step kontrolliert werden. 15 Kilometer vor der Ziellinie waren auch die letzten Ausreißer wieder eingeholt.

Boonen, der von Kittel und Matteo Trentin bestens in Position gefahren und etwa 200 Meter vor dem Ziel "abgesetzt wurde", beendete den Sprint hervorragend. Er erreichte die Ziellinie als Erster und wurde von seinen Team-Kollegen groß gefeiert.

Letztes Jahr war Boonen nur Dritter geworden.

Unter den ersten 10 waren mit Timothy Dupont (5.), Pieter Vanspeybrouck (6.), Tiesj Benoot (7.) und Kevyn Ista (10.) noch vier Belgier.

Boonen hat zum zweiten Mal die Brüsseler Cycling Classic, einst "Paris-Brüssel", gewonnen. Im April nächsten Jahres will Boonen seine Karriere als Profifahrer beenden.