"Refugees welcome" an Flanderns Universitäten

Das neue akademische Jahr könnte für eine ganze Reihe anerkannter Flüchtlinge im belgischen Bundesland Flandern auch einen Start in Richtung Bildung und Weiterbildung bedeuten. Dutzende von ihnen melden sich an Hochschulen und Universitäten an oder sind bereits eingeschrieben. Nach Sprachenkursen könnte bald das eigentliche Studium für sie beginnen.

Dutzende Flüchtlinge haben sich bereits in entsprechende Aufnahmekurse in den Universitäten von Gent (UGent) und Antwerpen (UA) eingeschrieben und bei der niederländisch-sprachigen Freien Universität Brüssel (VUB) haben sich 18 Flüchtlinge beim dort in dieser Hinsicht aufgebauten Sonderprogramm "Welcome Student-Refugees Programme" angemeldet.

In Gent haben sich vorläufig 12 Flüchtlinge angemeldet, doch bei der dortigen Uni liegen die Zahlen noch nicht fest, denn die Einschreibungen laufen noch. Zudem würden noch einige anerkannte Flüchtlinge Vorbereitungs- und Sprachkursen folgen. Darunter seien sicher noch einige, die sich danach für den einen oder anderen Studiengang einschreiben würden.

Bei der Antwerpener Uni haben sich bisher 10 interessierte Flüchtlinge angemeldet, die aber noch alle Kursen zur Erlernung der niederländischen Sprache folgen. Bei den Universitäten von Hasselt (UHasselt) und Löwen (KU Leuven) liegen noch keine entsprechende Zahlen vor.